Sonntag, 24. November 2019

Alle 2 Jahre öffnet das JSJ Zentrum seine Türen für die Schüler des Intensivjahres.

Lesen Sie hier vier Rückmeldungen der angehenden JSJ Therapeuten zu den Praxistagen: 

 

"Liebe Bettina, lieber Pascal, liebe Heidi,

das waren sie also, die Praxistage zu unserem Intensivjahr!

Mein Staunen begann schon, bevor es losging: Freude, Glückseligkeit, ja sogar Euphorie bei den Teilnehmern der ersten Runde.
Staunen deshalb, weil das praktische Arbeiten mit Jin Shin Jyutsu doch während der gesamten Ausbildung, nicht zuletzt mit unseren Jahrespatienten, immer wieder praktiziert wurde.
Das hier musste also etwas ganz Besonderes sein - beziehungsweise für mich als Teilnehmer der zweiten Gruppe - werden.

Doch erstmal wurde aus Spannung schnell Anspannung. Es geht los! Der Anblick der Gruppenmitglieder und der Blick in den Spiegel ist erstmal gewöhnungsbedürftig: Wir sind alle in weiss gekleidet.
Ermunternde, inspirierende und einladende Worte von Bettina, Heidi und Pascal. Erste Zeichen von Entspannung in den Gesichtern.

Dass die Praxistage im Jin Shin Jyutsu-Zentrum die einmalige Gelegenheit bieten, meine bisherige Erfahrung im „Behandlungsalltag“ auszuprobieren und dazu ein qualifiziertes Feedback zu bekommen, war mir klar.
Aber hier ging es um viel mehr!
Es ging darum, zu erfahren (und eben nicht nur zu lernen), auf was es vor allem ankommt:
Wie bin ich in Kontakt, wie begleite ich von der Begrüßung bis zur Verabschiedung, wie kommuniziere ich auf Augenhöhe, wie ist die „Stimmung“ an der Liege, begleite ich den Prozess proaktiv?

Nach den beiden ersten Behandlungen weicht die Anspannung endgültig. Motivierendes und wertschätzendes Feedback. Und die Erkenntnis: Ich darf so sein, wie es mir entspricht! So wie ich es auch in meinem bisherigen Praxisalltag tue.
Ich brauche mich nicht verstellen. Die fünfte Tiefe darf gelebt werden.
Das fühlt sich gut an. Das bestärkt. Das entspannt.

Bei den folgenden vier Behandlungen am zweiten Praxistag kann dann das im Fokus stehen, was die Behandlung ausmacht: Die tiefe Verbindung mit dem Patienten bis hin zur Verschmelzung. Und das alles im Praxisalltag!

Großartig wird diese Erfahrung aber auch ganz entscheidend durch die liebenswerten Patienten des Jin Shin Jyutsu-Zentrums. Was für wunderbare Menschen ich hier behandeln durfte!

So langsam verstehe ich, was die erste Gruppe so beglückte. Es ist auch bei mir angekommen!

Bei der Abschlussrunde werden aus der Gruppe Worte wie Dankbarkeit und Demut geäußert.
Über das, was das Universum hier für uns geschehen ließ.
Dankbarkeit aber auch für die Organisation und Durchführung dieser Praxistage durch Bettina, Pascal und Heidi. Eine Meisterleistung!

Das ist es, was diese Ausbildung ausmacht:
Hier wurden und werden nicht einfach Wissen weitergegeben, hier wird die Essenz von Jin Shin Jyutsu gelehrt und erfahrbar gemacht.
Und hier darf auch mal gelacht werden!
Was für eine tolle Ausbildung!
Was für eine feine Gruppe!
Was für ein wunderbares Haus!
Was für ein Schatz!

Herzliche Grüße,
Ralph"

*****************************************************

"Praxistage sind das Geschenk, individuelle Themen und Projekte eines unbekannten Menschen zu erspüren bzw. zu erfühlen.

Praxistage machen erfahrbar, dass wir alle miteinander verbunden sind über unsere spirituelle Quelle.

Praxistage wiederlegen jeden Zweifel an der Größe und Wirksamkeit von Jin Shin Jyutsu.

Es ist eine Kunst, eine Kraft, die in jedem von uns ist, war und sein wird. Sie fliesst und wirkt an jedem Ort, zu jeder Zeit durch unsere Hände.

Ich fühle tiefe Dankbarkeit dem JSJ Zentrum und seinen Patienten gegenüber, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

Liebe Grüße,

GItta"

****************************************************

 

"Praxistage im November 2019 im JSJ-Zentrum Hamburg.

Das Intensivjahr 2019 neigt sich dem Ende. Viele Stunden haben wir zusammen verbracht. Viel Theorie gelernt, voneinander gelernt, verschiedene Ströme kennen gelernt.

Das Highligt sind die Praxistage, bei denen wir die Möglichkeit haben, Gelerntes in die Tat umzusetzen. Viele Patienten wurden eingeladen, Pläne zusammengestellt und liebevoll gestaltet, damit es für alle zu

einem großartigen Erlebnis wird. Aufgeregt und mit Bedenken, ob wir auch alles richtig machen werden, sind wir angereist. Gut, dass wir immer zu zweit einen Patienten gemeinsam betreuen durften.

Da wurde gegenseitig schon mal Mut gemacht und beruhigt.

Das, was wir erlebt haben, kann man nicht in Worte fassen. Mir fallen nur ein paar ein, die ich hier wiedergeben möchte.

Unvergesslich, ehrlich, intensiv!

Dankbarkeit und Demut waren zwei der wesentlichen Worte in den 2 Tagen, die wir nicht neu gelernt haben, aber neu empfunden haben.

Unvergesslich... alles, was die Patienten mit uns geteilt haben (in JSJ-Manier ohne Worte)

Ehrlich..., was wir im Team alles miteinander geteilt haben!

Intensiv..., die Einheit mit Euch allen und das Erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind!

Danke, an ALLE Patienten! Für die vielen Geschenke, die wir von Euch bekommen haben. In materieller, als auch in Eurer ganz eigenen Art und Weise!

Und vor allem für Euer VERTRAUEN! Wir haben alle großen Respekt vor Euch und durften eine ganze Menge von Euch lernen.

Danke, an Bettina, Pascal und Heidi! Ihr habt uns so liebevoll korrigiert, ermutigt, ermuntert, Anteil genommen und aufgebaut!

Dankbar, das Jin Shin Jyutsu in mein Leben gekommen ist,

grüße ich Euch alle ganz herzlich,

Eure Ilona-Martina"

********************************************************

 

 „Die Praxistage waren für mich besonders wertvoll, weil ich für eine Zeit lang eintauchen und ganz konkret erleben durfte wie sich ein Praxisalltag als Therapeut_in in einem JSJ-Zentrum anfühlen kann. Inklusive vieler Patient_innen mit ihren individuellen Anliegen und Supervision im Team, mit klarem und wohlwollenden Feedback. Danke für diese Erfahrung!“

 

Zurück zur Seite Im Fokus